Zygoma Implantate im Implantatzentrum München

Was sind Zygomaimplantate?

Als Zygomaimplantate werden besonders lange Implantate bezeichnet, die im Jochbein (medizinische Bezeichnung: Os Zygomaticum) verankert werden, wenn  nicht genügend Knochen für normale Implantate im Oberkiefer vorhanden ist. Mit Zygomaimplantaten kann festsitzender Zahnersatz verankert werden, der auch bei sehr geringem Knochenangebot in den meisten Fällen sofort belastet werden kann ("Feste Zähne an einem Tag"). Diese Implantate sind deutlich länger als gewöhnliche Zahnimplantate und verankern sich in dem sehr stabilen Knochen, der einen Teil des Jochbeins bildet - daher ihr Name. Somit können Zygomaimplantate als Alternative zu aufwändigen Knochenaufbauten verwendet werden. Es ist daher nur ein operativer Eingriff notwendig.

 

Der Behandlungsablauf in Bildern


 

Die Vorteile des Zygoma-Verfahrens auf einem Blick:

  • Feste Zähne an einem Tag durch modernste Implantattechnik
  • Keine Gaumenbedeckung durch individuellen Zahnersatz
  • Kein Knochenaufbau durch innovative OP-Techniken
  • Kurze Behandlungsdauer und wenige Behandlungstermine
  • Sofortbelastung möglich

Ablauf des Verfahrens

Vor einem Eingriff mit Zygomaimplantatenwird zunächst ein DVT-Scan vorgenommen (3D-Röntgenaufnahme), um die Menge an Knochen im Oberkiefer zu vermessen und die Platzierung der Implantate zu planen. In der Regel werden zwei Zygomaimplantate zusammen mit 2-4 herkömmlichen Implantaten verwendet. Wenn nur noch sehr wenig Kieferknochen vorhanden ist, können sogar zwei Zygomaimplantate pro Kieferhälfte eingebracht werden. Eine festsitzende Brückenversorgung kann in der Regel noch am selben Tag eingesetzt werden. Somit kann eine dauerhafte festsitzende Alternative zu einem herausnehmbaren Zahnersatz an nur einem Tag ermöglicht werden. Die Behandlung mit Zygomaimplantaten wird in der regel in Vollnarkose durchgeführt, um den Eingriff für den Patienten so angenehm wie möglich zu gestalten.

Sind feste Zähne an einem Tag (All-on-4™) auch mit Zygomaimplantaten möglich?

Ja. Entweder werden dafür zwei Zygomaimplantate im Bereich des ersten Backenzahns mit "normalen" Implantaten im Frontzahnbereich kombiniert, oder es werden zwei Zygomaimplantate auf jeder Seite gesetzt. Da die Zygomaimplantate direkt im Jochbein verankert werden, können aufwendige und langwierige Knochenaufbau-Prozeduren vermieden werden. Die Position der gesetzten Implantate wird direkt am OP-Tag mit einer Abformung auf ein Modell übertragen. Unsere Zahntechniker stellen dann sofort eine festsitzende Brücke her, die am Ende des Tages mit den gesetzten Zygomaimplantaten verschraubt wird.

Worin besteht der Unterschied zwischen herkömmlichen Zahnimplantaten und Zygomaimplantaten?

Zygomaimplantate bestehen wie herkömmliche Zahnimplantate aus Titan. Der Unterschied zwischen den beiden Implantattypen besteht lediglich in der Länge der Implantate. Während reguläre Implantate in Längen zwischen 5 und 18 mm eingesetzt werden, sind Zygomaimplantate zwischen 30 und 55 mm lang.

Wie läuft die Behandlung mit Zygomaimplantaten ab?

Vor dem chirurgischen Eingriff erfolgt eine gründliche und umfassende Untersuchung um die jeweilige Patientensituation genau einschätzen zu können. Wenn Sie sich für die Behandlung mit Zygomaimplantaten entschieden haben, werden zunächst Fotos, Gipsmodelle von Ihren Zähnen und ein dreidimensionales Röntgenbild (DVT) angefertigt. Dies ist notwendig, um die Implantatpositionen und -längen genau zu bestimmen und festzulegen. Diese vorbereitenden Maßnahmen sind für den Patienten absolut schmerzfrei und dauern nur wenige Minuten. Die eigentliche Operation wird dann unter Vollnarkose durchgeführt, da das Setzen von Zygomaimplantaten im Gegensatz zu normalen Implantaten aufwändiger ist. Die Durchführung der Vollnarkose wird in jedem Fall von einem Facharzt für Anästhesiologie durchgeführt. Nachdem die Zygomaimplantate eingesetzt wurden, wird die Implantatposition mittels einer Abformung auf ein Arbeitsmodell übertragen. Unsere Zahntechniker stellen dann eine Brücke her, die auf den neuen Implantaten verschraubt werden kann. Durch den sehr festen Knochen des Jochbeins können die Implantate in der Regel direkt nach der Operation belastet werden.

Eignen sich Zygoma-Implantate für jeden Patienten?

Zygomaimplantate können bei nahezu jedem Patienten eingesetzt werden. Diese Option wird allerdings nur dann in Erwägung gezogen, wenn es keine andere Möglichkeit zum Einsetzen regulärer Implantate gibt. Dies ist der Fall, wenn zuwenig Knochen im Oberkiefer vorhanden ist. Patienten, bei denen ein Knochenaufbau nicht durchgeführt werden kann oder die Bereitschaft zu solch einem chirurgischen Eingriff fehlt, können ebenfalls mit Zygoma-Implantaten erfolgreich behandelt werden.

 

Wir verwenden für die hier beschriebenen Verfahren ausschließlich Qualitätsprodukte des Herstellers NobelBiocare (Schweden).