Zahntechnisches Meisterlabor

Zahntechnik aus Meisterhand

Jedes Stück ein Unikat 

Wir kopieren die Natur um dem natürlichen Erscheinungsbild der Zähne so nahe wie möglich zu kommen. Ästhetische und funktionell konzipierte Zahntechnik ist eine Herausforderung der wir uns mit Freude stellen. Hochästhetische Frontzahnversorgungen von einzelnen Veneers bis hin zu vollständigen Wiederherstellungen der dentalen Ästhetik mittels Voll-oder Teilkronen - jedes Werkstück ist ein maßgeschneidertes Unikat.


Was wir tun

Wir haben eine klare Vorstellung von moderner Zahntechnik - die Kombination aus feinstem Handwerk und digitaler CAD/CAM-Technik. Wir stellen an unsere Zahntechnik ebenso hohe Anforderungen und legen die gleichen Qualitätsmaßstäbe an, wie bei unserer zahnärztlichen Tätigkeit. Die Präsentation einer gelungenen zahntechnischen Arbeit auf dem Modell empfinden wir daher als ebenso ästhetisch ansprechend, wie eine am Patienten optimal passende Restauration. Verschaffen Sie sich einen Eindruck, welche Möglichkeiten die moderne Zahntechnik bietet, um den Ansprüchen einer ästhetischen Zahnmedizin gerecht zu werden.


Als Modelle bezeichnet man Kopien eines Gebisses. Sie sind die Grundlage aller zahntechnischen Arbeiten. Dazu wird eine Abformung Ihrer Zähne und des Zahnfleisches genommen und diese dann mit Gips ausgegossen. In den obigen Gallerie sehen Sie Modelle ohne jede vorherige Behandlung und nach dem Beschleifen für Kronen und Brücken.


Ein Wax-up ist die diagnostische Visualisierung der angestrebten Zahnersatz-Versorgung eines Patienten vor Beginn der eigentlichen Behandlung. Das Wax-up ermöglicht dem Zahnarzt und dem Patienten die gewünschte Form des Zahnersatzes festzulegen. Gleichzeitig macht es deutlich, welche Maßnahmen im Rahmen der Gesamtbehandlung notwendig sind, um das angestrebte Ergebnis zu erreichen, zum Beispiel zusätzliche Implantate, Knochenaufbau, Zahnfleischkorrekturen etc.


Teilkronen sind eine Therapieoption, wenn die Zerstörung des Zahnes zu gross für eine Füllung oder ein Inlay ist, aber noch zu klein für eine Krone. So können wir beim Beschleifen Zahnsubstanz sparen, da nur defekte Zahnanteile ersetzt werden müssen. Teilkronen werden heutzutage aus gefräster oder gepresster Keramik hergestellt.


Zahngetragene Einzelkronen werden heutzutage aus Keramik gefertigt. Die Kronenform wird dabei zunächst individuell aus Wachs gestaltet und anschließend in einem speziellen Verfahren aus Keramik gepresst. Die Vorteile der Lithiumdisilikat-Keramik sind eine bestechende Ästhetik durch eine sehr zahnähnliche Licht- und Farbgebung, sowie eine hohe Festigkeit die eine lange Lebensdauer garantiert.

Casebook - Zahngetragene Einzelkronen

Ein gemeinsamer Fall von PD Dr. Sönke Harder und ZTM Bastian Wagner.


Ein Veneer ist eine dünne Verblendschale aus Keramik, die im Frontzahnbereich zur Anwendung kommt, um ästhetische und funktionelle Defizite zu beheben. Das Veneer wird auf die defektorientiert beschliffenen Zähne aufgeklebt und ist somit in der Lage, die Zahnfarbe, Zahnform und die Zahnstellung zu optimieren.


Zahngetragene vollkeramische Brücken kommen zur Anwendung, wenn ein oder mehrere Zähne fehlen. Im Frontzahnbereich können kleine Brücken zum Ersatz eines einzelnen Zahnes aus Lithiumdisilikatkeramik gepresst werden. Fehlen mehrere Zähne, kommen Brücken mit Zirkonoxidkeramik- oder Metallgerüsten zum Einsatz, bei denen das keramische Grundgerüst geblendet wird. Eine Sonderform stellen Brücken aus Zirkondioxid dar, bei denen der gesamte Zahnersatz aus einem Keramikblock gefräst wird. Diese Form der vollkeramischen Brücke ist extrem stabil und kommt zum Einsatz, wenn Patienten unter starken Zähneknirschen oder -pressen (Bruxismus) leiden.


Festsitzende Implantatgetragene Einzelkronen werden in der Regel als vollkeramische Kronen hergestellt. Somit steht das Weichgewebe nur in Kontakt zu biologisch sehr gut verträglichen Materialien wie Lithiumdisilikat- oder Zirkonoxidkeramik. Die sichere Verbindung zum Implantat wird durch eine Titanbasis hergestellt. Einzelkronen können im Implantat verschraubt oder auf eine Zwischenstruktur (abutment) zementiert werden.


Festsitzende, implantatgetragene Brücken ersetzen mehrere fehlende Zähne. Vollkeramische Brücken aus Lithiumdisilikat- oder Zirkonoxidkeramiken kommen im Frontzahnbereich zur Anwendung um eine optimale Ästhetik zu garantieren. Im Seitenzahnbereich werden Brücken mit einem innenliegenden Metallgerüst verwendet, um eine maximale Lebensdauer auch unter hohen Kaukräften zu gewährleisten.


Eine Sonderform der implantatgetragenen Brücke stellt der verschraubte Zahnbogen dar. Diese Form des Zahnersatzes ermöglicht bei vollständiger Zahnlosigkeit eine festsitzende Form des Zahnersatzes auf nur jeweils 4 Implantaten im Ober- und Unterkiefer. Durch eine spezielle OP-Methode wird dieser Zahnersatz bereits am Tage der Implantation eingesetzt und kann sofort belastet werden. Hier erfahren Sie mehr über das Verfahren "Feste Zähne an einem Tag".


Zu Beginn der 90er Jahre wurden vollkeramische Adhäsivbrücken als minimalinvasives prothetisches Therapiemittel eingeführt. Sie geben uns die Möglichkeit verlorengegange Front- und Seitenzähne ohne groβen Substanzverlust durch Beschleifen zu ersetzen. Sie sind mittlerweile eine etablierte Behandlungsoption zum ästhetischen Ersatz von Frontzähnen in Ober- und Unterkiefer. Gerade Heranwachsende deren Wachstum noch nicht abgeschlossen ist und denen Zähne fehlen können von dieser Technik profitieren. Auch als finanziell günstigere Alternative zum Implantat oder zur konventionellen Brücke ist eine Adhäsivbrücke das Therapiemittel der Wahl.