Fragen und Antworten zum Zahnerhalt

Ist Zahnfleischbluten normal?

Nein, gesundes Zahnfleisch blutet nicht von alleine. Zahnfleisch kann jedoch zum Beispiel durch Verletzung bluten. Wenn Sie aber regelmäßig blutendes Zahnfleisch haben, sollten Sie dringend einen Zahnarzt aufsuchen um zu untersuchen, ob Sie eventuell unter einer Zahnfleischentzündung (Parodontitis) leiden.

(Quelle Bundeszahnärztekammer)

Artikel 10 der neuen EU-Quecksilberverordnung sieht im Detail vor, dass Amalgam aus Gründen der Versorgungssicherheit als Füllmaterial in der EU beibehalten bleibt. Der Euro- päischen Kommission wird zudem der Auftrag erteilt, bis Ende Juni 2020 eine Machbarkeits- studie zur Frage vorzulegen, ob die Verwendung von Dentalamalgam auf längere Sicht - vorzugsweise bis 2030 - auslaufen kann. Neu geregelt wurde, dass die Mitgliedstaaten bis Juli 2019 nationale Aktionspläne für ein schrittweises Auslaufen („phase-out“) von Amalgam ausarbeiten müssen. Die Quecksilberverordnung verbietet gleichwohl schon jetzt die Verwendung von Amalgam bei bestimmten Risikogruppen. So soll Amalgam ab Juli 2018 nicht mehr bei der zahnärztlichen Behandlung von Milchzähnen, von Kindern unter 15 Jahren und von Schwangeren oder Stillenden verwendet werden, es sei denn, „der Zahnarzt erachtet eine solche Behandlung wegen der spezifischen medizinischen Erfordernisse bei dem jeweiligen Patienten als zwingend notwendig“. Vergleichbare Regelungen existieren in Deutschland schon seit Jahren.

Abhängig von der Größe der Füllung halten Kunststofffüllungen genauso lange wie Amalgamfüllungen, also etwa 5-15 Jahre. Es ist wichtig, dass Kunststofffüllungen nach allen Regeln der zahnärztlichen Kunst gelegt werden, d.h. unter möglichst absoluter Trockenlegung.

Nein, gesundes Zahnfleisch blutet nicht von alleine. Zahnfleisch kann jedoch zum Beispiel durch Verletzung bluten. Wenn Sie aber regelmäßig blutendes Zahnfleisch haben, sollten Sie dringend einen Zahnarzt aufsuchen um zu untersuchen, ob Sie eventuell unter einer Zahnfleischentzündung (Parodontitis) leiden.

Die Standardausrüstung ist eine elektrischen Zahnbürste und zahnzwischenraumbürsten und/oder Zahnseide. Sie können selbstverständlich aber auch noch zusätzlich eine Zungenbrüste nutzen. Prothesenträger sollten spezielle Zahnbürsten nutzen, um die Prothesen zu reinigen. Sie können Mundspülungen benutzen, diese sollten aber kein Alkohol enthalten, und für die längere Nutzung zugelassen sein.

Mundgeruch kann durch Karies, Parodontitis und auch durch Magenprobleme entstehen. Welche Ursache den Mundgeruch hervorruft, kann durch den Zahnarzt und den Internisten abgeklärt werden.

Im Laufe des Lebens zieht sich das Zahnfleisch mit einer Rate von etwa 0,1 mm pro Jahr zurück und entblößt dadurch den Zahnhals. Gleich hinter der Oberfläche des Zahnhalses befinden sich tausende kleine Kanälchen, die mit dem Zahnnerven verbunden sind. Wenn Sie gekühlte Getränke zu sich nehmen, transportieren diese Kanälchen den dann als Schmerz wahrgenommen Kältereiz zum Nerven. Sie können diese entweder so lassen, oder aber sich den Zahnhals versiegeln lassen.

Kunststoff besteht größtenteils aus einer Matrix (einem Acrylat) und Füllstoffen (Siliziumdioxid und/oder Quarzen).

Sie möchten einen Termin?

Vereinbaren Sie diesen gleich online auf unserer Website!

Termin vereinbaren