Revision – Wiederholung einer gescheiterten Wurzelbehandlung

Kommt es nach einer Wurzelbehandlung trotz der hohen Erfolgsraten zu einer erneuten Entzündung, führen wir eine Revisionsbehandlung durch. Wir können den Zahn so retten und Ihnen eine aufwändigere Behandlung ersparen.

Die Revision ist nötig, wenn der Zahn sich durch immer wiederkehrende dumpfe und teils auch starke Schmerzen bemerkbar macht und es zu einer neuen Entzündung gekommen ist. Oftmals hat der Patient auch das Gefühl „irgendetwas sei nicht richtig“. Häufig bereitet der erkrankte Zahn jedoch keine Beschwerden und die erneute Entzündung wird erst am Röntgenbild in Form eines dunklen Punktes an der Wurzelspitze sichtbar.


Komplikationen nach einer Wurzelbehandlung: Wenn eine Revision nötig wird

Sind bei einer Wurzelbehandlung Bakterien im Wurzelkanal verblieben oder haben sich im Anschluss neu angesiedelt, kann es wieder zu einer Entzündung kommen. Dann ist für den Patienten eine erneute Wurzelbehandlung, eine sogenannte Revision, notwendig. Mögliche Ursachen dafür sind:

  • Kanäle wurden übersehen oder nicht auf ausreichender Länge oder Breite bearbeitet
  • Die Reinigungswirkung war aufgrund einer komplexen Anatomie der Wurzelkanäle zu gering
  • Über eine Karies, undichte Füllungen oder eine zu späte Versorgung mit einer Krone sind erneut Bakterien in das Wurzelkanalsystem eingedrungen

Wie wird eine Revision durchgeführt?

Bei einer erneuten Entzündung des Wurzelkanals entfernen wir die alte Wurzelfüllung vollständig und unterziehen das komplette Kanalsystem, inklusive bisher gegebenenfalls übersehener Kanäle, einer gründlichen Reinigung. Im Anschluss folgen Füllung und Verschluss wie bei der ersten Wurzelbehandlung.

Die Revisionsbehandlung ist komplizierter und zeitaufwändiger als eine primäre Wurzelkanalbehandlung, da wir die alte Wurzelfüllung, Restgewebe und eventuell sogar Fremdmaterialien (z.B. abgebrochene Instrumente) entfernen müssen. Ist die Entzündung erkennbar abgeklungen, versorgen wir den wurzelbehandelten Zahn mit Zahnersatz.

Führt die Wurzelkanalrevision nicht zum gewünschten Heilungserfolg oder befindet sich eine Zyste an der Wurzelspitze, ist die Wurzelspitzenresektion das Mittel der Wahl. Für diesen chirurgischen Eingriff nutzen wir die Lupenbrille oder das Mikroskop, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Die Erfolgschancen einer Wurzelkanalrevision liegen durchschnittlich bei 60 - 85 %. Bei einer ersten Untersuchung schätzen wir die individuelle Erfolgsquote Ihrer Wurzelkanalbehandlung ab und entscheiden gemeinsam mit Ihnen, welche Behandlungsmöglichkeit den besten Erfolg verspricht. Dr. Julia Basel, zertifizierte Spezialistin für Endodontie, behandelt Sie mit viel Erfahrung, Expertise und Empathie. Ihr Ziel ist es, Ihren eigenen Zahn zu erhalten und die Wurzelkanalbehandlung so sicher und präzise wie möglich durchzuführen.


Dr. Basel erklärt den Ablauf einer Revisionsbehandlung

Wenn bei einer Wurzelbehandlung nicht alle Kanäle optimal gereinigt wurden, können neue Entzündungen entstehen. Dann wird eine erneute Behandlung, eine Revision, durchgeführt, bei der der Zahnarzt die Entzündung entfernt und das Problem somit behebt.


Noch Fragen?

Es gibt noch offene Fragen zur Wurzelbehandlung, die Sie gerne beantwortet haben möchten? Wir haben Ihnen einen Fragenkatalog rund um das Thema zusammengestellt. Damit Sie von Beginn an bestens informiert sind und über die Behandlung Bescheid wissen.

Fragen & Antworten zur Wurzelbehandlung


Sie möchten einen Termin?

Vereinbaren Sie diesen gleich online auf unserer Website!

Termin vereinbaren