Veneers

Verfärbungen oder Zahnfehlstellungen der Front- und Seitenzähne können wir schnell und einfach mit hochwertigen Veneers beheben. Die hauchdünne Keramikverblendschale wird auf den Zahn aufgeklebt und kaschiert somit ästhetische Zahnprobleme effektiv und dauerhaft.

Veneers kleben wir an den sichtbaren Front- und Seitenzähnen als hauchdünne Keramikschalen auf. Sie verdecken Verfärbungen und Risse, korrigieren Zahnfehlstellungen und abgebrochene Zähne, verlängern kurze Zähne und lassen Zahnabstände gleichmäßiger wirken. Unser Ziel ist es, dabei möglichst viel gesunde Zahnsubstanz zu erhalten.

Keramik-Veneers können wir unkompliziert und schmerzfrei anbringen. Durch den Einsatz von modernen Hochleistungskeramiken, Klebern und Verfahrenstechniken können wir eine optimale Stabilität der Veneers erreichen. Einen eventuellen Bruch der Keramikverblendschale vermeiden wir auf diese Weise zuverlässig.


Wie funktionieren Veneers?

Zunächst untersuchen wir Ihre Zähne sorgfältig, um Karies, Parodontitis oder andere Erkrankungen auszuschließen bzw. zu behandeln. Wenn wir herkömmliche Veneers verwenden, müssen wir die Zähne zunächst präparieren. Wir beschleifen hierzu die Außenfläche des Zahnes, damit das Veneer hält. Dabei erhalten wir so viel gesunde Zahnsubstanz wie möglich. Kommen hingegen Non-Prep-Veneers zum Einsatz, müssen wir die Zähne nicht beschleifen.

Anschließend erstellen wir einen Abdruck oder einen digitalen Scan der Zähne, der als Grundlage für die Veneers dient. Nach diesen Vorbereitungen erhalten Sie provisorische Verblendschalen – sie schützen die präparierte Zahnoberfläche.

Im unserem zahntechnischen Meisterlabor erstellen wir aus den Abformungen schließlich Gips- oder gedruckte Kunststoffmodelle. Auf diesen Modellen kann unser Zahntechniker die Veneers individuell gestalten. Die hauchdünne Keramikschale modelliert er entweder in Wachs und presst sie anschließend (Press-Veneer) oder er schichtet das Veneers in Keramik (geschichtete Keramikschale). Danach wird die Keramikschale gebrannt und ist fertig zur Einprobe.

Bei der Einprobe setzen wir die Veneers in den Mund des Patienten ein und überprüfen Passung, Form sowie Farbe der Keramikschale genau. Wenn alles in Ordnung und der Patient zufrieden ist, befestigen wir die Keramikschalen mit einem speziellen Kunststoff-Kleber am Zahn. Nach der Behandlung können Sie die Veneers direkt belasten. Egal ob es sich um konventionelle Veneers oder Non-Prep-Veneers handelt – die Veneers unterscheiden sich nicht von Ihren natürlichen Zähnen und passen sich perfekt an.

Wenn Sie mit den Zähnen knirschen oder sie aufeinanderpressen, sollte zur Sicherheit eine Schutzschiene angefertigt werden, die Sie jede Nacht tragen müssen. Sie vermeidet eine Überbelastung der Veneers und verlängert damit ihre Haltbarkeit. Sie können Sie sich lange über das Ergebnis freuen.

 

BEHANDLUNGSBEISPIELE



Was kann man mit Veneers alles machen?

Wie läuft die Behandlung ab? Welche Effekte zeigen Vorher-Nachher-Bilder? Zahnarzt Prof. Mehl klärt auf.


Fragen und Antworten (FAQ) zu Veneers

Im zahntechnischen Laborerstellen wir aus den Zahnabformungen Gipsmodelle. Alternativ kommen auch digitale Scans der Zähne zum Einsatz. Auf diesen Modellen kann unser Zahntechniker die Veneers individuell gestalten. Dabei modelliert er die Keramikschalen in Wachs und presst sie dann (Press-Veneer) oder er schichtet sie individuell in Keramik (geschichtete Keramikschale). Danach brennt und bemalt der Zahntechniker sie und die Keramik-Schalen sind damit fertig zur Einprobe.

Bei der Einprobe setzen wir die Veneers in den Mund des Patienten ein und überprüfen Passung, Form sowie Farbe der Veneers. Ist alles in Ordnung und ist der Patient zufrieden, können wir die Keramikschalen mit einem speziellen Befestigungskunststoff am Zahn befestigen. Danach können Sie die Veneers direkt belasten.

Generell ist die Haltbarkeit von Keramik im Mittel etwa 20 Jahre. Die Entwicklung von Hochleistungskeramiken in den letzten Jahren hat dazu beigetragen, dass jetzt auch dünne Keramikschalen eine hohe Lebensdauer erreichen.

Wie hoch die Kosten für Veneers sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Je mehr Veneers benötigt und angefertigt werden müssen, umso niedriger sind die Kosten für das zahntechnische Labor. Werden also zum Beispiel alle Frontzähne mit Verblendschalen versorgt, so ist der Einzelpreis pro Veneer niedriger als bei einem einzigen Veneer. Gepresste Veneers sind zudem etwas günstiger als individuell geschichtete.

Es gibt einen großen Vorteil: Um ein Veneer anzupassen, muss viel weniger Zahnsubstanz abgeschliffen werden als für eine Krone aus Keramik. So kann gesunde Zahnsubstanz geschont werden. Wenn jedoch nicht mehr ausreichend Zahnsubstanz vorhanden ist, wie das bei sehr stark gefüllten oder abgebrochenen Zähnen der Fall sein kann, ist eine Teilkrone oder Krone möglicherweise sinnvoller. Wir entscheiden stets gemeinsam mit Ihnen, welche Option für Sie am besten geeignet ist.

Die Farbe von Keramik verändert sich nicht – ein Bleaching, wie es für natürliche Zähne notwendig ist, ist nicht erforderlich. Stark färbende Lebensmittel wie Kaffee können aber auch bei Veneers zu Verfärbungen führen. Diese können schnell und einfach im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung bei uns entfernt werden. Das Veneer wird hierbei zusätzlich aufpoliert. Damit können wir eine dauerhafte Farb-Stabilität der Verblendschalen sichern.

Da die Zähne beim Einsatz herkömmlicher Veneers präpariert werden müssen, verbleiben die Veneers in der Regel ein Leben lang im Mund des Patienten. Die Non-Prep-Veneers können hingegen bei Bedarf auch wieder entfernt werden, da der Zahn nicht beschliffen werden muss und somit die gesunde Zahnsubstanz erhalten bleibt. Außerdem reicht ein kurzer Termin in unserer Praxis zur Abformung der Zähne aus, bevor die Veneers aufgeklebt werden können.


Noch Fragen?

Häufige Fragen rund um ästhetische Zahnmedizin beantworten wir Ihnen ausführlich – gerne auch im persönlichen Gespräch!

Sprechen Sie uns an


Sie möchten einen Termin?

Vereinbaren Sie diesen gleich online auf unserer Website!

Termin vereinbaren